Unterhalten

„Man soll nie vergessen, dass die Gesellschaft lieber unterhalten als unterrichtet sein will.“
– Adolph Freiherr von Knigge

Entertainment dient nicht nur der Kurzweil, sondern auch der Übermittlung von Botschaften. Das gilt für Seichtes genauso wie für Anspruchsvolles. Wer seine Zielgruppe gut unterhalten kann, dem ist ihre Aufmerksamkeit sicher.

„Der Witz ist das Salz der Unterhaltung, nicht die Nahrung.“

Dank der Neurowissenschaften wissen wir, dass Humor im Gehirn ähnlich wirkt wie Sex und Drogen. Überraschendes, Dramatisches, Schreckliches kann aufgrund der starken, geweckten Emotionen regelrecht süchtig machen. Musik und Gerüche spielen mit unseren Erinnerungen, sind also ebenfalls mächtige Trigger für das limbische System. Einprägsame Wortfolgen können zu Mantras oder Parolen werden, die unser Denken manipulieren. Bücher werden zu Bibeln, und Satiriker stürzen Regierungen. Das Prinzip „Brot und Spiele“, das schon in der römischen Kaiserzeit dem Machterhalt diente, ist auch heute noch aktuell.

Wen möchten Sie unterhalten, und warum? Wem haben Sie davon erzählt? Erzählen Sie es mir?

Typisch

Archetyp: Narr, Künstler, Magier
Fraktion: Unbestimmte, Fraktionslose
Hogwarts Haus: Hufflepuff
Überschneidungen: Erschaffen, Lieben, Lehren

(Zitat von William Hazlitt)

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2019 Esther Rudolph

Thema von Anders Norén